Lebensversicherung mit nur noch 1,25 % Garantiezins?

Donnerstag den 9.01.2014

Einstmals war die Lebensversicherung als Altersvorsorge des Deutschen liebstes Kind neben der Immobilie. Doch während längst ein neuer Immobilienboom hierzulande entbrannt ist, geht es der Lebensversicherung immer schlechter – und ein Ende des Tales ist noch lange nicht in Sicht.

Nun mehren sich die Meinungen, dass der Garantiezins für die kapitalbildende Lebensversicherung weiter fallen sollte, auch die Deutsche Aktuarvereinigung, die DAV, gab nun eine solche Empfehlung heraus. Ging es nach ihr, würde der für die Lebensversicherung wie auch für die Riester Rente und Rürup Rente so wichtige Zinssatz im kommenden Jahr gesenkt werden – auf nur noch 1,25 Prozent.

Bestehende Lebensversicherung sind von Zinssenkung nicht betroffen

Damit dürfte einer weiteren Garantiezins-Senkung Tür und Tor geöffnet sein, da sich das Bundesfinanzministerium, das gemeinsam mit der BaFin diesen Zinssatz festlegt, aller Voraussicht nach dem Vorschlag der DAV richten dürfte. Für zukünftige Verträge in der Kapitallebensversicherung wie auch bei Riester Verträgen und Rürup Verträgen wäre dies natürlich ein Desaster, würden sich Neuverträge dann noch weniger lohnen, als sie es derzeit schon tun. Bereits bestehende Lebensversicherungen wären von einer solchen Zinssenkung nicht betroffen, doch müssten die Neukunden durch die schlechteren Konditionen bluten für die bisherigen Versicherungsverträge, die noch einen deutlich höheren Garantiezins bieten.

Die Versicherer gehen bislang unterschiedlich mit der Krise im Bereich der Lebensversicherung um. Manche haben sich an die BaFin selbst gewandt, damit der Garantiezins ausgesetzt werden kann. Andere bieten Alternativprodukte zur Lebensversicherung an, bei welchen der Rechnungszins keine Rolle mehr spielt. Und wiederum andere bleiben bei ihrem bisherigen Weg und bieten neben dem von staatlicher Seite aus festgelegten Garantiezins eine vergleichsweise hohe Überschussbeteiligung an.

Bei Neuverträgen lohnt sich die kapitalbildende Lebensversicherung bereits jetzt kaum mehr. Der Garantiezins liegt zwar derzeit bei noch 1,75 Prozent, aber wirklich vom Hocker kann das kaum mehr einen reißen, zumal Lebensversicherungen ja Verträge sind, die nicht gerade nur ein oder zwei Jahre laufen. Die gegenwärtige Niedrigzinsphase lässt die Kapitallebensversicherung damit immer mehr zum Auslaufmodell werden, und eine Besserung ist noch lange nicht in Sicht – schon gar nicht angesichts eines möglicherweise 2015 weiter sinkenden Garantiezinses. Daher lohnt es sich auch immer einmal über die Anlage auf einem Festgeldkonto nachzudenken.

Pauschallösungen gibt es noch keine

Für die Lebensversicherer bedeutet dies, dass sie die Kurve kriegen müssen in der gegenwärtigen Niedrigzinsphase, die vermutlich noch eine ganze Weile anhalten wird. Welche Auswege es daraus geben kann, dies muss wohl jeder Versicherer für sich selbst finden und entscheiden. Eine Pauschallösung kann und wird es hier wohl kaum geben. Der Grund hierfür ist auch ganz einfach: die Lebensversicherer sind ganz unterschiedlich aufgestellt, gerade auch in Sachen finanzielles Polster und Ausweichprodukten, wenn es mit der kapitalbildenen Lebensversicherung und der Riester Rente wie auch der Basisrente nicht mehr so gut läuft wie in früheren Jahren.

Kostenlose Beratung zur Altersvorsorge anfordern

Sie wünschen eine kostenlose Beratung zu Ihrer persönlichen Altersvorsorge? Dann geben Sie einfach Ihre Kontaktdaten in das nachfolgende Formular ein und ein Finanzexperte wird sich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen: