Smava für Anleger

Was ist Smava?

Smava ist nach eigener Aussage Deutschlands größtes Kreditportal und der erste Kreditmarktplatz. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Berlin und kooperiert im Rahmen seines Kreditgeschäfts mit der Fidor Bank AG sowie der biw Bank für Investments und Wertpapiere zusammen. Beide Partner unterliegen der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Smava selbst ist keine Bank, sondern der Betreiber des Online-Marktplatzes. Das Online-Kreditportal ist seit 2007 am Markt.

Konditionen für: Smava
Stand: 18.08.2017
Produkt Kredit von Privat an Privat (P2P-Kredit)
Minimale Anlagesumme 250 Euro
Maximale Anlagesumme 100.000 Euro
Rendite bis zu 14%
Investitionen standardisiert, individuell oder automatisch per Gebots-Assistent
Laufzeiten 36, 60, 84 Monate (kreditprivat-Ratenkreditverträge)
Sicherheit mehrstufiges Prüfungsverfahren des Kreditnehmers
Besonderheit erhöhte Sicherheit durch Anleger-Pool
Kosten Gebotsgebühr von 1,35% + 0,50 Euro Servicekosten pro Monat
Smava als Anleger nutzen – kostenfrei registrieren

Wie funktioniert Smava?

Investitionen bei Smava sind bereits ab 250 Euro möglich. Maximal lassen sich 100.000 Euro investieren. Je nach Wahl kann der Anleger sein Geld in drei verschiedenen Varianten anlegen, den sogenannten Anlage-Tools. Die erste Option ist ein „standardisiertes Portfolio“, d. h. der Kreditgeber investiert über verschiedene Bonitätsklassen hinweg und streut das Risiko. So entsteht ein ausgewogener Rendite-Risiko-Mix.

Variante zwei ist die „automatische Geldanlage“. Basierend auf den Kriterien des Anlegers sucht ein Gebots-Assistent passende Kreditprojekte aus und vergibt automatisch Gebote. Das ist äußerst bequem und begrenzt das Risiko im Rahmen des eingestellten Profils. Die Faustregel: Mehr Risiko bedeutet mehr Rendite, aber auch ein höheres Verlustrisiko. Mehr dazu im Abschnitt „Sicherheit bei Smava“.

Die dritte Möglichkeit ist die „individuelle Geldanlage“. Der Anleger sucht sich aus der kompletten Kreditprojektliste seine Favoriten heraus und investiert direkt. Das Risiko ist so individuell wie die eigenen Kriterien bei der Auswahl.

Wissenswert: Bei Smava werden die Kreditnehmer und ihre Projekte vorab einem umfangreichen Check unterzogen. Die Prüfung umfasst Identität, Bonität und Kapitaldienstfähigkeit (Einnahmen, Ausgaben, Berufsstand etc.). Erst nach der Übermittlung aller relevanten Daten schaltet Smava den Kreditnehmer für den Marktplatz frei.

Wie sicher ist eine Investition bei Smava?

Damit für das eingesetzte Kapital eine Absicherung besteht, existieren sogenannte Anleger-Pools. Anleger werden je nach Bonität ihrer Geldanlage automatisch einem entsprechenden Pool (A-H) zugeordnet. Diese Pools funktionieren schlicht nach dem Prinzip einer gemeinschaftlichen Sicherung. Die Erklärung findet sich in der nachfolgenden Grafik:

Was ist der Smava Anleger-Pool?

Smava Anleger-Pool erklärt

Wie unsere Grafik zeigt, zieht Smava die Kreditraten der Kreditnehmer ein und leitet sie an die Anleger weiter. Fällt die Zahlung eines Kreditnehmers aus, erhält der betroffene Anleger eine Unterstützung aus dem entsprechenden Poll (z. B. A), d. h. er bekommt automatisch einen Anteil seines Einsatzes zurück (Bild 1). Erfolgt im Nachgang doch noch eine Zahlung des Kreditnehmers, wird dieser Betrag als Ausgleichszahlung in den Pool transferiert. So kommt niemand zu kurz (Bild 2).

Wie hoch kann die Rendite bei Smava als Anleger sein?

Je nach Anlage verspricht Smava Renditen bis zu 10%. Die durchschnittliche Rendite dürfte bei rund 5% liegen.

Was kostet die Anlage als Kreditgeber bei Smava?

Prinzipiell sind die beiden Hauptposten eine einmalige Bearbeitungsgebühr von 1,35% des Gebotsbetrags sowie eine monatliche Servicegebühr für die Forderungsverwaltung von 0,50 Euro.