CrossLend für Anleger

Was ist CrossLend?

Mit seinem Start im Jahr 2015 ist CrossLend eine der jüngsten Kreditmarktplatz-Plattformen und eine der ersten, die Anlegern die Möglichkeit geben, grenzübergreifend zu investieren. Die vorgestellten privaten Kreditprojekte kommen aus Deutschland, Großbritannien und Spanien. Das Konzept funktioniert etwas anders als bei anderen Social Lending Plattformen: Statt direkt in Kredite zu investieren, erwerben Anleger Schuldverschreibungen (so genannte „Notes“). Als Partnerbank von CrossLend agiert die biw AG. Mit einer Kreditinvestition als Geldanlage über CrossLend profitieren Anleger von lukrativen monatlichen Beträgen.

Konditionen für: CrossLend
Stand: 18.08.2017

*Die dargestellte angestrebte Maximalrendite geht von einer Laufzeit von 24 Monaten, der Risikoklasse HR und keinen Ausfällen aus. Die tatsächliche Rendite kann von der angezeigten angestrebten Rendite abweichen. Die angestrebte Rendite kann bei mehr Ausfällen niedriger sein. Der Abzug des CrossLend-Ausgabeaufschlags in Höhe von 1 % ist in der Darstellung berücksichtigt. CrossLend übernimmt keine Garantie dafür, dass ausgewiesene Zinsen (Habenzins) tatsächlich erreicht werden.
Produkt Kredit von Privat an Privat (P2P-Kredit)
Minimale Anlagesumme 250 Euro
Maximale Anlagesumme unbegrenzt
Rendite 0,22 – 14,08 %*
Investitionen individuelle Auswahl der Kreditprojekte
Laufzeiten 6 bis 60 Monate
Sicherheit Risikobewertung durch CrossLend
Besonderheit Kredit-Investition über „Notes“
Kosten Registrierung kostenfrei; Ausgabeaufschlag in Höhe von 1 % des Anlagebetrags auf den nominellen Anlagebetrag
Crosslend als Anleger nutzen – kostenfrei registrieren

Wie funktioniert CrossLend?

Investitionen bei CrossLend sind bereits ab 250 Euro möglich. Nach oben hin sind der Investition keine Grenzen gesetzt. In das ausgewählte Kreditprojekt wird über so genannte Notes (Schuldverschreibungen) investiert. Deckt das Zeichnungsvolumen den beantragten Kreditbetrag ab, gibt die biw Bank den Kredit aus und veräußert die Kreditforderungen aus dem Erlös der dem jeweiligen Kredit zugeordneten Schuldverschreibung.

In nur wenigen Schritten können Anleger ihr Geld in Kreditprojekte bei Crosslend investieren:

  • Um in ein oder mehrere Projekte investieren zu können, muss ein Anlegerkonto bei der Partnerbank biw AG (Cashkonto) mit Wertpapierdepot eröffnet werden.
  • Danach müssen sich Investoren legitimieren. Dafür stehen zwei Verfahren zur Verfügung: Das Online Videoverifikationssystem direkt am Rechner oder das PostIdent Basic Verfahren in einer Filiale der Deutschen Post AG. Wer sich für das Videoverifikationsverfahren entscheidet, hat die Möglichkeit, den Vertrag sogleich elektronisch zu unterzeichnen.
  • Nach der bestätigten Kontoeröffnung kann dann direkt vom hinterlegten Referenzkonto Geld auf das biw-Cashkonto überwiesen werden. Das einzuzahlende Guthaben muss mindestens 250 Euro betragen.
  • Danach können Anleger ihr Portfolio aufbauen, indem sie Notes nach ihren persönlichen Vorstellungen auswählen (Zeichnungsauftrag). Ein anpassbarer Filter erleichtert die Wahl.

Kommt die Kreditvergabe zustande, erhalten Investoren monatliche Zins- und Rückzahlungen auf die Schuldverschreibungen, in der Regel 15 Tage nach Zahlung der Kreditrate durch den Kreditnehmer.

Wie sicher ist eine Investition bei CrossLend?

Die Sicherheit Investition von Anlegern ist bei CrossLend durch hauseigene Sicherheitsmechanismen gewährleistet. Die Kredite werden einer von acht Risikoklassen (A bis HR) zugeordnet. Während bei der Risikoklasse A eine durchschnittliche Ausfallrate von 0 % bis 0,99 % prognostiziert wird, wird bei der höchsten Risikoklasse HR eine Ausfallrate von mindestens 14 % angesetzt. Darlehen einer niedrigen Risikoklasse erbringen erwartungsgemäß entsprechend weniger Zinsen als Darlehen einer Risikoklasse mit hoher Ausfallwahrscheinlichkeit. Anleger können durch die aufmerksame Auswahl der Kreditprojekte ein mögliches Ausfallsrisiko deutlich minimieren.

Sollte ein Kreditnehmer mit den monatlichen Kreditraten doch in Rückstand geraten, wird CrossLend mit angemessenen Maßnahmen versuchen, das Investment sicherzustellen. Dazu gehören Telefonanrufe, Mahnungsschreiben, E-Mails und SMS-Nachrichten. Sollte der Kreditnehmer trotz intensiver Bemühungen der Zahlung nicht nachkommen, wird ein externes Inkassounternehmen mit der Eintreibung der Forderung beauftragt.

In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass sich die Ansprüche der Anleger aus den Schuldverschreibungen nicht gegen den jeweiligen Kreditnehmer richten, sondern gegen die CrossLend Securities SA. Jeder Schuldverschreibung steht lediglich der jeweils zugeordnet Kredit als Deckung zur Verfügung. Sollte der Kreditnehmer trotz Inkasso die Kreditraten nicht zahlen, muss der Investor mit einem Totalausfall rechnen.

Was sind Notes?

„Notes“ sind Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen, die von den Investoren erworben werden. Ein Kredit ist durch eine Serie von Notes (Teilschuldverschreibung) mit einer Stückelung von jeweils 25 Euro unterlegt. Der Gesamtnennbetrag einer Notes-Serie entspricht dem Kreditbetrag. Die biw Bank wird die Kredite nur dann vergeben, wenn ausreichend Investoren die dem jeweiligen Kredit zugeordneten Schuldverschreibungen gezeichnet haben. Sollten sich nicht genügend Investoren finden, wird die dem jeweiligen Kredit zugeordnete Schuldverschreibung nicht emittiert.

Investieren über CrossLend - Was sind Notes?

Nur wenn der beantragte Kreditbetrag abgedeckt wird, zahlt die biw AG den Kredit aus und veräußert die Kreditforderungen an die CrossLend Securities SA. Der entsprechende Kaufpreis wird aus dem Erlös der dem jeweiligen Kredit zugeordneten Schuldverschreibung finanziert. Die Verzinsung, Rückzahlung sowie Laufzeit der unbesicherten Inhaberschuldverschreibungen richten sich nach den Bedingungen des jeweiligen Kredits.

Durch die Möglichkeit, ihre Investitionen auf mehrere Notes mit geringen Mindestbeiträgen zu verteilen, können Anleger ihr Portfolio breit zu diversifizieren.

Wie hoch kann die Rendite bei CrossLend für Anleger sein?

Der Zinssatz ist abhängig von der Risikoklasse, in die investiert wurde. Die zu erwartenden Renditewerte liegen zwischen 0,22 % und 14,08 %*. Die realen Renditechancen dürften bei rund 5 % liegen.

Da CrossLend grenzübergreifend agiert profitieren Anleger von vergleichsweise hohen Renditechancen. Denn CrossLend bringt Kreditnehmer aus Ländern mit hohen Zinsen mit Investoren aus Ländern mit niedrigen Zinssätzen zusammen. Die Rendite variiert je nach beteiligtem Land.

So erhalten Investoren ihren Gewinn bei CrossLend

Was kostet die Anlage als Kreditgeber bei CrossLend?

Für jeden Zeichnungsauftrag berechnet CrossLend einen Ausgabeaufschlag von 1 % auf den nominellen Anlagebetrag. Die Anmeldung sowie das Anlegerkonto bei der biw AG sind vollkommen kostenfrei.

Im Übrigen ist die biw AG dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossen. Damit sind die Kontoguthaben in Millionen-Höhe abgesichert.


*Die dargestellte angestrebte Maximalrendite geht von einer Laufzeit von 24 Monaten, der Risikoklasse HR und keinen Ausfällen aus. Die tatsächliche Rendite kann von der angezeigten angestrebten Rendite abweichen. Die angestrebte Rendite kann bei mehr Ausfällen niedriger sein. Der Abzug des CrossLend-Ausgabeaufschlags in Höhe von 1 % ist in der Darstellung berücksichtigt. CrossLend übernimmt keine Garantie dafür, dass ausgewiesene Zinsen (Habenzins) tatsächlich erreicht werden.