Geld verleihen als Anlageform

Anleger sind immer wieder auf der Suche nach neuen Investitionsmöglichkeiten. Als eher unklassische Geldanlage kann eine Investition in einen so genannten „Peer-to-Peer-Kredit“, auch P2P-Kredit, gesehen werden. Mit dem eigenen Geld unterstützen Investoren andere Privatleute bei der Realisierung ihrer Vorhaben. Belohnt wird die zwischenmenschliche Unterstützung mit einer Rendite, die im Vergleich zu Festgeld oder Tagesgeld doch recht lukrativ ausfallen kann. Die Vorteile für den Kapitalgeber: Attraktive Renditechancen sowie ein kalkulierbares Risiko. Außerdem darf der Anleger in der Regel die Kreditprojekte individuell auswählen. Je nach Plattform sind Investitionen bereits ab kleinen Beträgen möglich.

Welche Online-Plattformen für Geldanlagen in Privatkredite gibt es?

Wer im Rahmen des „Social Lending“ als Anleger Kapital in ausgewählte Kreditprojekte investieren will, kann dies derzeit über fünf bekannte Online-Plattformen. Diese Marktplätze haben wir nachfolgend aufgeführt:

Anbieter Rendite p.a. Anlage ab Anlage bis Aktionen Registrieren
Stand: 23.06.2017
Logo Funding Circle
Funding Circle
bis 15,61% ab 100 Euro Limit individuell Weiter
Logo Crosslend
CrossLend
bis 14,03% ab 250 Euro Limit individuell Jetzt bis zu 1.000 EUR Bonus für Anleger » Weiter

Lendico
bis 8,80% ab 25 Euro 5.000 Euro (Einsteiger)
ohne Limit (erweitertes Anleger-Konto)
Weiter

Auxmoney
bis 7,30% ab 25 Euro Limit individuell Weiter

Smava
bis 6,40% ab 250 Euro 100.000 Euro Weiter

Was sind P2P-Kredite?

Das verlorene Vertrauen in die Banken infolge der Finanzkrise, die strengen Kriterien für die Kreditvergabe oder einfach die Möglichkeit, andere Menschen zu unterstützten: Die Palette der Gründe, die Menschen ins Social Lending führt, ist vielfältig. Das P2P-Kreditsystem bietet zwei Möglichkeiten der Beteiligung: Auf der einen Seite stehen die Kreditnehmer, auf der anderen Seite die Geldgeber. Die Kreditplattformen dienen als Vermittler zwischen den Mitgliedern. Über die Marktplätze erfolgt die Abwicklung der Privatkredite.

Die Finanzierung der Projekte ist eine gute Alternative zur herkömmlichen Geldanlage. Den Gewinn erwirtschaftet der Anleger im Rahmen der Rückzahlungsraten des Kreditnehmers. Zusätzlich zum gewährten Kreditbetrag muss der Kreditnehmer wie gewohnt Zinsen zahlen, von denen der Anleger in diesem Fall profitiert. Im Grunde agiert der Anleger wie eine Bank, d. h. er vergibt unter bestimmten Voraussetzungen an Privatpersonen einen Kredit.

Wie sicher sind P2P-Kredite?

Bei P2P-Krediten gilt: Je höher das Risiko (bzw. die Ausfallwahrscheinlichkeit), desto höher die potentielle Rendite. Um das Risiko kalkulierbar zu machen, prüfen die Online-Plattformen die Identität sowie die Bonität der Kreditnehmer und vergeben individuelle Ratings bzw. Scores. An diesen kann sich der Anleger orientieren. Zusätzlich bieten einige Plattformen noch weitere Sicherheitsmechanismen. Die einzelnen Vorkehrungen finden sich unter dem jeweiligen Anbieter im Vergleich.

Welche Rendite ist für Anleger möglich?

In den folgenden Tabellen haben wir jeweils die erwartbaren Renditen der Online-Kreditplattformen aufgeführt und gegenübergestellt. Die Rendite-Angaben orientieren sich jeweils an Risikoklassen sowie den zugehörigen Zinssätzen der P2P-Kredite. A bedeutet in der Regel ein niedriges Risiko, B oder C ein mittleres Risiko und so weiter. Die letzte Spalte zeigt die Ausfallwahrscheinlichkeit, also den Umstand, dass der Kreditnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen kann.

Renditeerwartungen für Anleger beim Geld verleihen

Wie bereits erläutert, steigen die Rendite-Erwartungen mit dem Risiko (kurz: der Ausfallwahrscheinlichkeit). Die Risikoklassen sind je nach Anbieter unterschiedlich deklariert, beinhalten aber eine Vielzahl vergleichbarer Kennziffern (z. B. den Schufa-Score des Kreditnehmers). In dieser Gegenüberstellung finden sich sowohl statistische Werte der Anbieter als auch Erwartungswerte. Wie der Vergleich zeigt, bieten Anlagen mit niedrigem Risiko aber ähnliche Rendite-Aussichten.

*Angaben von Smava für die letzten 120 Tage – Stand 08/2015 **Angaben Lendico – Stand: 08/2015 ***Angaben auxmoney – Stand: 08/2015 vor Gebühren ****Angaben Funding Circle – Stand: 10/2015

Wie wird die Investition auf einer P2P-Plattform steuerlich behandelt?

Zinsen und Gewinne aus der privaten Kreditvergabe zählen zu den „Einkünften aus Kapitalvermögen“ und sind nach dem deutschen Einkommenssteuergesetz – § 20 Abs. 9 EStG – zu versteuern, wenn sie in der Summe mit anderen Kapitalerträgen den persönlichen Sparerpauschbetrag von 801 Euro (bei verheirateten Paaren 1.602 Euro) übersteigen. Ebenso wie Erträge aus Anleihen, Aktien oder Sparverträgen unterliegen Zinserträge aus dem P2P-Lending oder Crowdinvesting der Kapitalertragsteuer von 25 % plus Solidaritätszuschlag (5,5% der Kapitalertragsteuer) und ggfs. Kirchensteuer (8% oder 9% der Kapitalertragsteuer). Ohne Kirchensteuer ergibt sich ein Steuersatz von 26,375 %